Deutschen Rentnern im Ausland drohen heftige Nachzahlungen

Steuernachzahlungen

Von wegen Platz an der Sonne. Hunderttausenden deutschen Rentnern, die sich auf einen sonnigen Ruhestand gefreut haben, drohen jetzt Steuernachzahlungen
in teilweise beträchtlicher Höhe.

Egal wie alt und unabhängig vom bisherigen Rentenbezug erhalten viele Rentner jetzt Post vom Finanzamt Neubrandenburg. Das Amt ist weltweit für diese Rentnergruppe zuständig und fordert sie auf, für die Zeit seit 2005 rückwirkende Steuererklärungen abzugeben, weil seit dem ein geändertes Rentenrecht gilt, in dessen Folge immer mehr Rentner steuerpflichtig wurden und werden.

Und das bedeutet, sie müssen eine Steuererklärung abgeben. Doch weil die entsprechenden Regeln teilweise noch komplizierter sind als hierzulande, kann das kaum jemand ohne Unterstützung leisten. Die Folge: tausende Auslandsrentner erhalten falsche Bescheide, werden zu Nachzahlungen aufgefordert, obwohl sie eigentlich nichts an Steuern zahlen müss(t)en.

Außerdem sind die meisten von ihnen nur unwissentlich in eine Steuerfalle getappt, weil sie nicht wussten, dass ihnen aufgrund ihres Wohnsitzes möglicherweise kein Grundfreibetrag angerechnet wird.

Doch es gibt Aussicht auf Hilfe und eine Lösung: Betroffene können einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht stellen. Wird dieser gewährt, so wird ihnen der Grundfreibetrag wieder angerechnet und die meisten müssen plötzlich doch keine Steuern zahlen.

Wie bei allen Aspekten rund um die Altersvorsorge gilt – eine individuelle Beratung kann helfen, langfristig auch den Ruhestand im Ausland sicher vorzubereiten, bei der privaten Altersvorsorge und bei der gesetzlichen Rente.

>> Einen ausführlichen und aktuellen Beitrag zu diesem Thema finden Sie auf den Online-Seiten der Tageszeitung DIE WELT: http://bit.ly/IpvUA4


War diese kostenlose Information hilfreich dann empfehlen Sie doch bitte unseren Blog weiter….

Liebe Grüße

Ihre

Ute Goebels

 

 

wir informieren wirklich

Share

Unfallversicherung zu gewinnen

Ja, richtig gelesen: "Unfallversicherung zu gewinnen",  WIE?

Sekunde der Reihe nach:

>>beim Surfen im Internet hab ich eben ein super Gewinnspiel entdeckt

>>da ich so viele treue Leser habe, dachte ich mir das ich Ihnen dieses Gewinnspiel nicht vorenthalten möchte

>>Sie müssen nur 5 einfache Fragen beantworten,durch einfaches klicken….

>>dann können Sie am Gewinnspiel für eine "kostenlose Unfallversicherung" (für 2 Jahre) teilnehmen.

>>Hier der LINK>>http://bit.ly/AfQ5g2 (Klicken)

 

Habe bisher noch nichts gewonnen und darum bei dieser Aktion gleich mitgemacht 🙂 Also nochmals >>Unfallversicherung zu gewinnen (Klicken) 

 

Bitte um kurze Rückmeldung wenn Sie die Unfallversicherung gewinnen. Danke!!!

Grüße aus Bad Kissingen

Ute Goebels 

Share

Was passiert bei Pfändung mit der Altersvorsorge?

Pfändung der Altersvorsorge oder Pfändungsschutz

Vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, was eigentlich mit Altersvorsorgeverträgen passiert wenn eine Pfändung ins Haus steht!

Also, das ist so: Damit die private Altersvorsorge auch im Falle einer Pfändung einen gewissen Schutz genießt, hatte der Gesetzgeber mit dem Gesetz zum Pfändungsschutz der privaten Altersvorsorge bestimmte abgeschlossene Versicherungsverträge pfändungs- bzw. insolvenzsicher gestellt.

Doch umfasst die damit verbundene Absicherung lediglich das Deckungskapital sowie damit verbundene Leistungen, zum Beispiel eine spätere Rente, nicht jedoch die zu zahlenden Beiträge. So hat der Bundesgerichtshof in einem entsprechenden Fall abschließend entschieden.

Geklagt hatte ein ehemals Selbstständiger, der nach seiner Insolvenz auch die monatlichen Aufwendungen für seine private Altersversorgung einer Pfändung entziehen wollte. Das jedoch sahen die Richter anders: Sie verneinten einen weitergehender Schutz, der außer dem aufgebauten Deckungskapital auch laufende Beiträge zur privaten Altersversorgung umfasst und wiesen die Klage demzufolge ab.

Lassen Sie sich also beraten, wenn es bezüglich Ihrer eigenen Altersvorsorge Unklarheiten gibt – am besten rechtzeitig.

>> Weitere Informationen finden Interessierte auf den Online-Seiten der IHK Hannover: http://bit.ly/nJ3ozR.

Winterliche Grüße aus Bad Kissingen

Ute Goebels

 

wir informieren wirklich

Share

Zuschussrente kommt 2013

Zuschussrente,Riester Rente, BetriebsRente
Die Regierung nimmt einen weiteren Anlauf, zukünftige Altersarmut zu reduzieren bzw. zu verhindern: Die so genannte Zuschussrente soll aus Steuergeldern finanziert werden und vor allem Geringverdienern eine höhere Rente im Alter ermöglichen.

Die Rentenleistung soll mit 850 Euro im Monat über der Grundsicherung liegen. Diese beträgt momentan 650 bis 750 Euro. Derzeit werden im Bundesarbeitsministerium noch weitere Details diskutiert und geklärt.

Die neue Rente unterliegt jedoch bestimmten Voraussetzungen – beispielsweise einer langjährigen Mitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung, wobei Schuljahre ab dem 17. Lebensjahr, Ausbildung, Studien- und Krankheitszeiten sowie Phasen von Arbeitslosigkeit und Schwangerschaft angerechnet würden. Außerdem sei eine private Zusatzvorsorge über einen Riester-Vertrag oder eine Betriebsrente (z.B. Direktversicherung) unbedingte Voraussetzung.

Hier lohnt es sich auf jeden Fall, über einen entsprechenden Abschluss nachzudenken, um später in den Genuss der Zuschussrente zu kommen. Lassen Sie sich bei Bedarf gerne individuell beraten.

>> Auf den Online-Seiten der Tagesschau können Sie sich näher über die geplanten Details der Zuschussrente informieren: http://bit.ly/p4WB4Z.

>>Auf der Termin-Seite der bav-werkstatt können Sie sich einen Beratungstermin sichern: Jetzt Beratungstermin

Hoffe auch diese Information hat Ihnen bei den weiteren Planungen ein wenig geholfen….

Ihre

Ute Goebels

wir informieren wirklich

Share