Das ändert sich in 2013..

bav 2013, 

 

 

 

 

 

 

 

Heute blicken nur ganz kurz zurück auf ein wirklich sehr ereignisreiches Jahr 2012, vor allem die letzten zwei Monate war aufgrund "Hacker und Spam" mit viel Ärger verbunden. Wir haben es aktuell geschafft und freuen uns jetzt mit Ihnen gemeinsam auf ein spannendes Jahr 2013!

Auch in diesem Jahr gibt es viele Veränderungen, Neuerungen und Herausforderungen die auf uns warten. Die Zeit ist reif… für einen deutlichen Sprung nach vorn.

Hier für Sie ein komprimierter Überblick über die wichtigsten Änderungen in 2013!

Finanzen

+++ GEZ-Gebühr +++ Praxis-Gebühr +++ Führerschein +++

Steuern

+++ Minijobs +++ Übungsleiter-Freibetrag +++ weniger Ehegatten-Splitting +++ Vereinfachung beim Freibetrag +++

Kinder

+++ Anpassung "Düsseldorfer Tabelle" +++ Betreuungsgeld für Unter-Dreijährige +++ Änderungen beim Elterngeld +++

Rente

+++ Mehr Förderung für Vorsorge-Aufwendungen +++ sinkende Rentenbeiträge +++ Rente für Geringverdiener +++ 

Soziales

+++ Einführung Pflege-Bahr +++ Erneuerung der Pflegestufen +++

 

Bei den FINANZEN 

++GEZ-Gebühr

Bisher wurde bei der GEZ-Gebühr gezählt, wie viele und welche Geräte der Bürger nutzte. Der Beitrag für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wird aber nun zu einer allgemeinen Abgabe und fällt pro Haushalt an. Pro Monat kostet sie dann 17,98 Euro.

Sehbehinderte oder gehörlose Menschen bezahlen ein Drittel des Beitrags. Nur sozial schwache oder schwerbehinderte Menschenhaben die Möglichkeit, sich freistellen zu lassen.

++Praxis-Gebühr

10 Euro Praxisgebühr mussten gesetzlich Versicherte bisher im Quartal bezahlen, wenn sie einen Arzt oder Zahnarzt besuchten. Ab 1. Januar 2013 ist damit Schluss, die Praxisgebühr wird ersatzlos gestrichen.

 

++Führerschein

Am 19. Januar 2013 wird die dritte EG-Führerschein-Richtlinie umgesetzt. Die wichtigste Änderung: Die Gültigkeit des neuen Führerscheins im Scheckkarten-Format ist zukünftig begrenzt, der Führerschein also nicht mehr lebenslang gültig. Der Austausch der Papiere bedeutet aber nicht, dass die Fahrprüfung erneut abgelegt werden muss. Und: Die alten Dokumente bleiben noch bis zum 19. Januar 2033 gültig.

 

Bei den STEUERN

++450 Euro für Minijobs

Die monatliche Verdienstgrenze für Minijobber liegt ab dem nächsten Jahr bei 450 Euro (vorher: 400 Euro). Die Besonderheit bei diesen Jobs war bisher, dass der Arbeitgeber die Sozialversicherungs-Abgaben allein begleicht.  weiterlesen →

Share

Wird (m)eine Berufsunfähigkeitsrente versteuert?

Berufsunfähigkeitsrente,Rente,Steuer,ErtragsanteilWissen Sie wie IHRE Berufsunfähigkeitsrente versteuert wird? Diese Frage höre ich öfter und aus diesem Grund gibt es heute ein paar Hinweise und Tipps. Zur individuell passenden Risikovorsorge im Falle einer Berufsunfähigkeit (BU) gehört auch die Betrachtung der steuerlichen Aspekte.

Denn neben der Zahlung einer monatlichen Rente ist auch wichtig, welcher Besteuerung diese unterliegt. Leider gibt es nämlich noch "Versicherungsberater" die ihre Kunden auf diesen Punkt überhaupt nicht hinweisen bzw. beraten. 

Vater Staat hat bereits vor etlichen Jahren seine Leistungspflichten im Falle von Berufsunfähigkeit deutlich gekürzt; dennoch setzt er in diesem Falle auf eine Besteuerung etwaiger Rentenleistungen. Doch glücklicherweise werden Normalverdiener davon kaum oder nur geringfügig betroffen sein.

Denn nur wer eine BU-Rente in Höhe von mindestens 667 Euro abgeschlossen hat, muss gegebenenfalls mit der Besteuerung seiner Rente – dann allerdings nur beim sogenannten Ertragsanteil – rechnen.

Zudem spielt nicht das Alter der versicherten Person, sondern die Laufzeit der Rente für die Besteuerung eine maßgebliche Rolle. Prinzipiell gilt dabei: je kürzer die Rentenzahlungsdauer, desto geringer ist der Rentenanteil, der bei den steuerpflichtigen Einkünften – hierzu zählen unter anderem Mieteinnahmen oder Zinseinkünfte aus Vermögen – herangezogen wird. Eine BU-Absicherung lässt sich auch mit einer privaten Rentenversicherung kombinieren. Auch hierbei ist jedoch individuell auf die spätere Besteuerung zu achten.

Denken Sie also auch beim Thema Berufsunfähigkeit besser vorher an nachher!!!

>> Weitere Informationen finden Sie auch auf den Online-Seiten des Anlegermagazins Das Investment http://bit.ly/qNKLCY

Bis bald

Ute Goebels

wir informieren wirklich

Share

Steuer – Das ABC zur Renteninformation

Steuer. Seit dem 01.01.2005 unterliegen Renten der Gesetzlichen Rentenversicherung der so genanten nachgelagerten Besteuerung. Auch Ihre….Der steuerpflichtige Anteil richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginns.

Bei den Rentnern, die bereits am 31.12.2004 eine Renten bezogen haben oder im Jahr 2005 erstmals in Rente gegangen sind, beträgt der steuerpflichtige Anteil 50% der Jahresbruttorente; der verbleibende Betrag ist der steuerfreie Teil der Rente. Dieser Betrag wird für die gesamte Laufzeit der Rente festgeschrieben. 

Der Prozentsatz des steuerpflichtigen Teils der Rente steigt für die jeweiligen Neurentner also vielleicht auch für Sie  bis 2040 stetig an. Im Jahr 2010 sind es zum Beispiel 60% der Jahresbruttorente; im Jahr 2018 dann bereits 76% der Jahresbruttorente. Im Jahr 2040 sind es dann 100%!

Sollte die Rente allerdings die einzige Einkunftsart sein und übersteigt das steuerpflichtige Einkommen nicht den Grundfreibetrag für das steuerfreie Existenzminimum (2007 = 7.664 EUR für Alleinstehende, 15.328 EUR für Verheiratete) fallen keine Steuer an.Ich will Rente

Herzliche Grüße sendet Ihnen

Ute Goebels

wir informieren wirklich

Share

So sparen Sie Steuer in 2010


Hier geht`s weiter mit Steuer sparen in 2010 und Tipps und Hinweise´auf was Sie noch achten müssen oder können und an was Sie noch denken müssen oder können, SIe haben nur noch wenige Tage Zeit

 


Steuer und Weiterbildungskosten

 

Bei einer Weiterbildung können viele unterschiedliche Posten zusammen kommen, die Sie als Werbungskosten

Absetzen können. Dies sind zum Beispiel: Kursgebühren, Honorare und Prüfungsgebuhren aber auch Fahrten zum Vollzeitunterricht, die Verpflegung und die Übernachtung am Bildungsort. Auch die Arbeitsmittel (zum Beispiel Bücher) und Zinsen für einen Bildungskredit sind entsprechend absetzbar.

 

 

Steuer Sparerpauschbetrag

 

Seit dem Jahr 2009 sind Werbungskosten, die im Zusammenhang mit Kapitalanlagen entstehen, nicht mehr steuerlich absetzbar!

 

Mit dem sogenannten Sparerpauschbetrag (801 Euro Singles, 1602 Euro Verheiratete) sollen die Kosten abgegolten sein.Wenn Sie damit nicht einverstanden sind können Sie sich natürlich jederzeit

einer Musterklage beim Finanzgericht Münster ( Az. 6 K 1847 / IO) anschließen.

 



Steuer und Wohnriester-Förderung

 

Der,,Wohn-Riester" (Grundförderung 154 Euro pro Jahr, für jedes Kind 185/300 Euro) kann nun auch für Auslandsimmobilien (EU plus Norwegen, Liechtenstein und lsland) genutzt werden.

 

Selbst Rentner, die ihren Wohnsitz dorthin verlegen, müssen Fördervorteile nicht zurückzahlen Wer die Zulage 2010 haben möchte und noch keinen Vertrag hat , muss diesen bis zum 3I.I2. geschlossen haben.

 

Antworten auf weitere Fragen gbit Ihnen Ihr Steuerberater….

 

Grüße Ihre

 

Ute Goebels

wir informiren wirklich

Share