Auch interessiert an betrieblicher Altersvorsorge?

Betriebliche Altersvorsorge,Firmenrente,BetriebsrenteBetriebliche Altersvorsorge immer noch gefragt…

In den Medien, in den Firmen, unter Kollegen und Bekannten wird die Suche nach zusätzlichen Vorsorgemöglichkeiten immer mehr zum Thema.

Punkte wie höheres Renteneintrittsalter, tatsächliche Rentenhöhe oder vorzeitiger Ruhestand sorgen allgemein für steigendes Interesse – auch in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Das ergab eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Towers Watson, die das Thema aus dem Blickwinkel der Arbeitnehmer betrachtet.


Dabei traten ein paar besonders wichtige Ergebnisse zutage, gerade in Bezug auf die betriebliche Altersvorsorge, die auch als Betriebs- oder Firmenrente bezeichnet wird. Für viele Befragte gilt sie im Ruhestand, neben der gesetzlichen Rente, bereits als zweitwichtigste Einkommensquelle, noch vor Ersparnissen beziehungsweise Wohneigentum.
Drei Viertel aller – immerhin 3.000 – befragten Arbeitnehmer waren grundsätzlich bereit, einen Teil ihres Gehaltes in eine garantierte bAV-Rente umzuwandeln, die später die gesetzliche Rente ergänzen soll.

Diese so genannte Entgeltumwandlung ist allerdings in der Praxis noch nicht stark verbreitet, obwohl sie sich doch dank staatlicher Förderung und/oder Beteiligung des Arbeitgebers richtig auszahlen kann. Zumal für die meisten bAV-Interessenten Sicherheit klar vor Rendite geht, und sich viele einen Inflationsschutz für ihre späteren Rentenzahlungen wünschen.
Insofern kann es für jeden Arbeitnehmer vorteilhaft sein, auf eine betriebliche Zusatzrente zu setzen – wir freuen uns auf Ihr wachsendes Interesse und beraten Sie gerne unabhängig und kompetent.
>> Was bAV heute schon für Arbeitnehmer morgen leisten kann, erfahren Sie auf den Online-Seiten des Fachmagazins DAS INVESTMENT: http://bit.ly/NNGxeU
 
TiPP: Fangen Sie so früh wie möglich an. Es können auch kleine Beträge von ca. 25 Euro im Monat sein….
 
Sonnige Grüße
Ute Goebels
Share

Ihr Vorsorgecheck dauert nur fünf Minuten

Zins,Rente,Rentenversicherung,LebensversicherungDer Garantiezins sinkt immer weiter aber Ihre Ansprüche an eine zeitgemäße Vorsorge steigen! Die klassische Lebensversicherung oder auch Rentenversicherung war bisher die bewährte Altersvorsorge für Millionen von Menschen, sicher auch für Sie.

Aber nicht nur die Welt sondern auch Vorsorgeformen ändern sich. Was gestern noch zu einer der besten Lösungen gezählt hat, kann heute schon von neuen, flexiblen, modernen Systemen abgelöst werden.

Was die beschlossene Rechnungszinssenkung für Sie bedeutet haben Sie bereits gelesen (Link zum Bericht). Prüfen Sie jetzt mit mir gemeinsam, ob die Altersvorsorgelösungen noch angemessen sind oder ggf. angepasst werden müssen. Machen Sie einfach schon HEUTE den Systemcheck! Film ab…..
 

 


Bei vielen Dingen gehen Sie ganz selbstverständlich mit der Zeit; ob surfen im Internet, telefonieren mit Handy oder oder oder..
Nur bei der eigenen Altersvorsorge vertrauen Sie noch auf alte Systeme…

Wie fortschrittlich ist Ihre private Vorsorgelösung?

Beantworten Sie doch einfach folgende Fragen:

  1. Bietet meine Vorsorgelösung eine Beitragsgarantie und gleichzeitig hohe Renditechancen?
  2. Kann ich Einfluss auf das angelegte Kapital nehmen?
  3. Kann ich flexible Beitragszuzahlungen,- pausen oder Entnahmen jedrezeit vornehmen?
  4. Werden die erwirtschafteten Gewinne direkt gutgeschrieben?
  5. Kann jederzeit entschieden werden, wann und wie die private Rente gezahlt werden soll?


Sollten Sie zwei oder mehr Fragen mit nein beantwortet haben dann lassen Sie Ihre aktuelle Vorsorge prüfen denn gegebenenfalls entsprechen diese nicht dem aktuellen Stand.

Schicken Sie mir eine eMail wenn auch Sie den kostenlos kompletten Systemscheck (16-Seitige pdf) erhalten möchten….

>>>>>eMail: ugoebels@web.de  Stichwort: Systemcheck 

Sonnige Woche

Ute Goebels

wir informieren wirklich

Share

Rentenauskunft – Das ABC zur Renteninformation

 Rentenauskunft. Ab dem Alter von 54 Jahren wird die Renteninformation in jedem dritten Jahr durch eine Rentenauskunft ersetzt.

Die Rentenauskunft entspricht inhaltlich einem Rentenbescheid, gibt also z.B. detaillierte Informationen zum Versicherungsverlauf und zum Berechnungsgang der Rente, hat aber keine rechtsverbindlichen Charakter.

Herzliche Grüße sendet Ihnen

Ute Goebels

wir informieren wirklich

 

 

Share

Kindererziehungszeiten – Das ABC zur Renteninformation

Kindererziehungszeiten. Kindererziehungszeiten sind Pflichtbeitragszeiten, für die die Beiträge als gezahlt gelten oder seit dem 01.06.1999 vom Bund an die Rentenversicherung tatsächlich gezahlt werden.

Für Geburten seit 01.01.1992 werden der oder dem Erziehenden die ersten drei Jahre nach der Geburt des Kindes als Erziehungszeit angerechnet, für Geburten vor 01.01.1992 ein Jahr. Damit sind jeweils die ersten 36 bzw. 12 Kalendermonate nach dem Geburtsmonat als Pflichtbeitrag belegt. Bei Mehrlingsgeburten wird die Zeit doppelt oder auch dreifach (oder mehr) berücksichtigt. Für die Kindererziehungszeiten wird unterstellt, dass ein durchschnittlicher Verdienst erzielt wurde.

Anspruchsberechtigt sind sowohl Mütter als auch Väter. Die Zeit kann auch unter den Erziehenden aufgeteilt werden. Hierzu ist eine Erklärung gegenüber dem Rentenversicherungsträger erforderlich. Wird eine solche Erklärung nicht abgegeben, wird unterstellt, dass die Mutter das Kind erzogen hat. Bestimmte Personenkreise (z.B. Beamte) können keine Kindererziehungszeiten beanspruchen.

Die Meldebehörden zeigen seit 1986 die Geburt eines jeden Kindes dem Rentenversicherungsträger an. Er wendet sich dann wegen der Versicherungspflicht an die Mutter des Kindes. Rente,

Tipp: Eine sichere zusätzliche private Vorsorge…..

Herzliche Grüße sendet Ihnen
Ute Goebels
wir informieren wirklich
Share