Was hat der Wasserrohrbruch mit dem Tauwetter zu tun….

 Tauwetter führt verstärkt zu Wasserrohrbrüchen. Der Spezialversicherer Hiscox gibt Hinweise, wie sich Schäden vermeiden und Folgen mindern lassen und ich dachte mir das könnte meine Blog-Besucher auch interessieren.

Das milde Wetter führt in den letzten Tagen verstärkt zum Bruch von Wasser- und Heizungsleitungen. Grund dafür ist das Auftauen und Platzen von Rohren, die während der Kälteperiode vereist sind. Schäden durch ausgetretenes Leitungswasser kosten Hausrat- und Gebäudeversicherer in Deutschland nach Auskunft von Hiscox jährlich mehrere Milliarden Euro.

Wird ein Rohrbruch zu spät entdeckt, können rasch große Wassermengen das Inventar oder gar die Gebäudesubstanz zerstören. Drastische Schäden in den eigenen vier Wänden führen häufig nicht nur zu größeren Reparaturen und finanziellem Aufwand, sondern – wenn persönliche Dinge zerstört werden – auch zu emotionalen Belastungen bei Bewohnern. Das lässt sich verhindern: Entscheidend dafür ist es nach Informationen von Hiscox, bei kritischen Temperaturen undichte Stellen aktiv zu suchen und diese zu entdecken, wenn sie noch kaum sichtbar sind.

Mal kurz zur Entspannung……

"Viele Hauseigentümer sorgen nicht genug vor oder leiten im Schadensfall die falschen Schritte ein. Durch Vorsichtsmaßnahmen und schnelles Reagieren lassen sich größere Schäden oft vermeiden", sagt Heiko Wichert, Salesmanager bei Hiscox, und weist darauf hin, dass es in diesem Winter vermutlich noch mehrere Wechsel von kalten und wärmeren Wetterperioden gibt.

 Folgende Präventionsmaßnahmen sind hilfreich:

  •  Auf ausreichende Beheizung der Räume insbesondere im Speicher- und Kellerbereich achten
  •  Heizungen insbesondere bei Abwesenheit nicht völlig abdrehen ("Froststellung" bei Thermostaten)
  •  Wasserführende Leitungen, die frostgefährdet sein könnten (Garage, Keller, Garten) vor der Winterperiode entleeren
  •  Auf feuchte Flecken an Decken und Wänden achten
  •  Leitungen in weniger gedämmten Räumen wie Speicher und Keller auf undichte Stellen überprüfen
  •  Falls beim Öffnen des Hahns kein Wasser kommt, sofort die Hauptwasserleitungen abdrehen und einen Installateur rufen
  •  Freiliegende Leitungen bei Frost auf Schäden hin überprüfen
  •  Im Falle von längerer Abwesenheit jemanden beauftragen, in regelmäßigen Abständen nach der Wohnung oder dem 
     Haus zu schauen
  • Auf ausreichende Deckungssummen bei der Hausratversicherung achten

Folgende Maßnahmen sollten getroffen werden, wenn eine gebrochene oder
beschädigte Leitung entdeckt wird
:
 

  •  Die Wasserversorgung am Haupthahn abstellen
  •  Wenn Wasser in der Nähe von elektrischen Leitungen oder Geräten ausgelaufen ist, sofort den Strom 
     abstellen und auf keinen Fall feuchte Stellen berühren
  •  Möglichst rasch die Versicherung kontaktieren und den Schaden melden
  •  Termin mit der Versicherung vereinbaren, um den Schaden vor Ort begutachten zu lassen

Verantwortlich für den Inhalt:HISCOX, Deutschland, Oberanger 28, D-80333 München

Grüße und einen schönen Tag

Ute Goebels

 

PS. Hier finden Sie direkt einen Vergleich: von Wohngebäudeversicherungen und Hausratversicherungen viel Spass….

 

 

Share

Was ist bei Schäden durch herabfallende Eiszapfen?

 

Eiszapfen und Gebäude

 

Langsam geht`s los und das Tauwetter setzt ein. Endlich sagen viele und freuen sich schon auf den Frühling.

Aber was ist mit den herabfallenden Eiszapfen oder eventuellen Dachlawinen die Passanten verletzten oder andere Schäden verursachen?

Stellen Sie sich mal folgenden Fall vor: 
Zweifamilienhaus oder Hochhaus. Oben an der Dachrinne hängen dicke Eiszapfen. Sieht eigentlich schön aus, aber einer ist von denen zwischenzeitlich auf so circa 1 Meter gewachsen. Genau dieser brach jetzt beim Tauwetter ab.

Es hätte nicht unbedingt was passieren müssen aber in unserem Fall  verletzte genau dieser Eiszapfen einen Hausbewohner, der halt zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort war. Der Hausbewohner verlangt jetzt natürlich vom Hauseigentümer Schadenersatz.

Und jetzt? Natürlich ist es jedem Besitzer einer Immobilie klar das man sich um die Verkehrssicherungspflicht zu kümmern hat, damit Dritten keine Schäden durch Haus oder Grundstück  entstehen. Ist jetzt der Besitzer der Immobilie dieser Verpflichtung nicht nachgekommen und es wird eine Person verletzt oder ein Gegenstand beschädigt haftet der Eigentümer.

Gut ist es in solchen Fällen eine passende Haftpflichtversicherung zu haben. Bei einem Mehrfamilienhaus ist es die Haus-und Grundbesitzer Haftpflicht die für den Fall den entsprechenden Versicherungsschutz bietet.  Wäre das ganze an einem privat genutzten Einfamilienhaus passiert so springt in solchen Fällen die Privathaftpflichtversicherung ein.

Auch wenn der nötige Versicherungsschutz vorhanden ist sollte doch jeder Hausbesitzer bei Tauwetter auf mögliche Gefahren achten und vielleicht zu Sicherheit zum Beispiel ein Warnschild aufstellen. Somit wäre zumindest Passanten, Hundebesitzer und auch Autofahrer zusätzlich gewarnt.

Im Winter nicht nur Augen auf im Straßenverkehr sondern auch, Augen auf was von oben kommen könnte!

Share

Wohngebäudeversicherung und Frostschaden!

Der Winter hat Deutschland und Europa fest im Griff. Dauerfrost und Nachttemperaturen von bis zu minus 20 Grad. Man selber geht ohne Mütze, Handschuhe und Schal nicht mehr vor die Tür. Hausbesitzer und Mieter müssen jetzt  schauen dass die Wasserleitungen nicht bersten. Aber was kann man tun? 

Also, ein Tipp wäre im Winter die Heizung nie ganz ausschalten. Lachen Sie nicht, es kommt häufiger vor als Sie denken das aufgrund „Sparen“ die Heizung auf Null gedreht wird.  Sollten also Räume oder ganze Gebäude leer stehen und somit nicht beheizt werden, dann bitte frühzeitig die Rohre und Heizkörper entleeren und die Wasserzufuhr absperren.

Wichtig: Außenwasserhähne und Rohre unbedingt entleeren, da sonst der volle Versicherungsschutz in Frage gestellt werden könnte. Mein zweiter Tipp:  Zuleitungen schließen und das Wasser im Spätherbst an der tiefstgelegenden Stelle ablassen.  Freiliegenden Leitungen mit Wärmedämmung schützen und die Außenhähne ebenfalls schützen (z.B.Handtuch).

Sollte dann doch noch eine Leitung eingefroren sein bitte langsam, damit die Leitung nicht platzt, das ganze mit heißem Wasser, Heizmatten, Heizlüfter, Haartrockner oder heißen Tüchern versuchen. Aber bitte auf gar keinen Fall offenens Feuer, Schweissbrenner, Heißluftpistolen oder Kerzen verwenden.

Jetzt kommen wir zur Beantwortung der Frage: Zahlt die Versicherung, bei Frostschaden?  Ja, ob nun Rohrbruch oder auslaufendes Wasser die Wohnbebäudeversicherung zahlt. Was nur wenige wissen, auch die Auftaukosten für Rohre, Fußbodenheizung oder auch Heizkörper gehören zum Versicherungsschutz.

TIPP: Damit immer voller Versicherungsschutz besteht sollte man sich die Sicherheitsvorschriften innerhalb der Versicherungsbeindungen genaucher anschauen.

Share

Schnee-Chaos und ein paar Versicherungstipps

 

Schnee-Chaos und ein paar VeresicherungstippsDas Schnee-Chaos hält Deutschland oder besser Europa ganz schön auf Trapp. Aber welche Gefahren und eventuelle Schadenansprüche lauern wo, wie und wer zahlt dafür?

Wir alle wissen, dass Sturmschäden durch die Wohngebäudeversicherung versichert sind. Schäden durch Schneedruck aber nicht. Wer hier für sich Risiken sieht und das versichert haben möchte muss eine zusätzliche Elementardeckung abschließen. 

Tipp: Wer so eine Versicherung nicht hat kann ja auch, wenn der Schneedruck auf dem Dach zu groß werden sollte, zum Beispiel die Feuerwehr rufen, um das Dach entsprechend räumen zu lassen.

Hinweis für Autofahrer; diese sollten nicht in der Nähe von extrem schneebedeckten Häusern parken, warum? Sollte das Auto durch eine Dachlawine beschädigt werden, haftet nämlich nicht der Hausbesitzer, sondern hier hilft nur die eigene Vollkaskoversicherung (wenn sie besteht).

Wichtig ist, Versicherungsschäden so schnell wie möglich melden (teilweise schon online möglich, desto schneller wird dann auch von der Versicherungsgesellschaft reguliert.

Kommen Sie sicher durch den Winter…..

Share